Fremde Energien - gibt es wirklich Besetzungen?

Ein kleiner Essay über ein Tabuthema.

Frei heraus: Ja, es gibt sie.

Doch ich halte nichts davon, daraus eine Panikmache oder eine Entschuldigung für schlechtes Verhalten abzuleiten. Ich betrachte das Ganze viel pragmatischer. Energien können sich nur miteinander verbinden, wenn ihre Schwingung sich entspricht, wenn sie also auf gleicher Wellenlänge sind. Das heißt: etwas, was schon da ist, kann stärker gemacht werden. Das Prinzip dabei ist in etwa so wie bei einer Hypnose: man kann einem Menschen unter Hypnose (oder unter einer Besetzung) nur zu etwas bringen, zu dem er/sie ohnehin schon die Anlagen hat.

 

Mein Ansatz ist also in jedem Falle bei dem Menschen oder dem Ort, der Besetzungen anzieht. Das Thema, das durch die fremde Energie verstärkt wird, wird bearbeitet und dadurch wird eine weitere Besetzung unnötig.

 

Zudem ist ein stabiles soziales Gefüge ein guter Schutz gegen Besetzungen und hilft, frühzeitig besetzende Energien wahrzunehmen.

Die Grundlagen

Was braucht eine Energie, um sich an einen Menschen anzudocken?

 

Energien, die einen Menschen ins Verderben stürzen wollen, sind äußerst selten. Viel häufiger sind solche, die „einen Freund zum Reden“ suchen. In dem Wunsch, das Thema, das diese Energie bewegt, lösen zu können, heftet sie sich an einen Menschen, der ein ähnliches Thema zu bewältigen hat. Das ist in etwa so wie zwei Fussballfans, die gemeinsam die Niederlage ihres Vereins bedauern. Die anheftende Energie muss nicht in jedem Fall ein ganzer „Geist“ sein, oft reichen Anteile, die sich festsetzen.

 

 

Was passiert mit dem Menschen, der besetzt ist?

 

Besetzungen kosten Kraft. Wenn es vorher schon schwer war, das Thema mit sich herumzutragen, wird es jetzt noch ein Stückchen schwerer. Die Gedanken weichen noch seltener aus dem Kopf, Situationen, die an das besetzte Thema erinnern, tauchen vermehrt im persönlichen Umfeld auf. Dies ist ein Zeitpunkt, an dem man noch verhältnismäßig gut eingreifen kann, je nach Thema. Wird dieser Zustand über Jahre beibehalten, verfestigt sich die Besetzung, das Thema kann zu einem Wahn werden.

 

 

Wie bindet ein Mensch Energien an sich?

 

Ja, Sie lesen richtig. Auch so herum funktioniert es: in den meisten Fällen wird durch ungelöste Trauer, unbedachten Sex oder einen gewaltigen personenbezogenen Gefühlsausbruch ein Geist oder Teile dessen an einen Menschen gebunden. Auch hier gilt das Gesetz der Resonanz: nur wenn eine Gemeinsamkeit besteht und beide Parteien einverstanden sind, sei es auch noch so unbewusst, kommt eine Verbindung zustande.

 

 

Ortsgebundene Geister

 

Manche Geister -oder deren Energieteile, bleiben an dem Ort eines heftigen, äußerst bewegenden Ereignisses zurück. In den meisten Fällen sind diese Ereignisse Gewalttaten oder ein Tod, der nicht verkraftet wurde. Wenn in diesem Gebiet ein Mensch lebt, der zu der Schwingung des Ereignisses eine Resonanz hat, was gar nicht so selten vorkommt, kann der "Geist" eine Vorliebe entwickeln, sich in der Nähe dieses Menschen aufzuhalten.

 

 

Wie löst man die Verbindung?

 

Es gibt zwei große Ansatzpunkte, die man bei einer Fremdbesetzung wählen kann. Man kann entweder das Thema lösen, dann hält die fremde Energie nichts mehr. Der andere Ansatzpunkt ist, die fremde Energie zu entfernen und einen Schutz zu erarbeiten.

Bei einer selbst angezogenen Energie ist die Lösung ursachenbezogen. Es gilt dann entweder Trauerarbeit nachzuholen, eine gründliche körperliche und energetische Reinigung durchzuführen, oder zu Gefühle anzuerkennen, um auf die oben genannten Beispiele einzugehen.
Eine ortsgebundene Energie kann durch Aufarbeitung ihres Traumas Erlösung finden.

 

Die hier angegebenen Beispiele beziehen sich auf die häufigsten Besetzungen. Sonderfälle sind zum Beispiel die oben erwähnten Energien, die einen Menschen ins Verderben stürzen wollen, oder HSP (hochsensible Personen) und unausgebildete Medien, die sehr viel leichter Energien anziehen können, als normalsensible Personen. Wenn Sie sich dafür interessieren, bitte sprechen Sie mich an.

Fremde Energien findet man heutzutage fast in jedem Menschen. Man kann ein Leben damit verbringen, ohne sie zu bemerken. Es besteht auch nicht immer akuter Handlungsbedarf, denn für einige tief sitzende Verbindungen ist eine gewisse Vorarbeit und persönliche Reife notwendig.

Erfolglose Therapien und schlecht heilende Krankheiten sollten jedoch diesbezüglich genauer angesehen werden.

Wie ist der Umgang mit Besetzungen in meiner Arbeit?

 

Da ich ganzheitlich und nachhaltig arbeite, biete ich als Umgang mit Besetzungen nur das erste oben genannte Verfahren an: die "Andockstelle", die ein Geist oder eine Energie nutzen kann, um sich an einen Körper zu binden, wird geschlossen, der "Wirt" wird ungeniessbar gemacht. Damit entfernt sich nicht nur die Besetzung von selbst, es ist auch die einzige Möglichkeit, eine zukünftige Besetzung an diesem Ort zu verhindern.

Die Dauer und der Umfang dieser Behandlung lassen sich nicht voraussagen, da beides in höchstem Maße individuell ist.

FAQ

Kannst du alle Besetzungen entfernen, Flüche auflösen und Implantate entfernen? 

 

Nein, weder kann noch möchte ich alle Besetzungen noch Flüche von anderen Menschen auflösen. Das ist nicht der Weg, den man mit mir beschreiten kann. In meiner Erfahrung hat sich gezeigt, dass solche, für den Klienten passive Eingriffe, nur beschränkte Wirkung haben. Man nimmt etwas weg, aber die Wunde bleibt - selbst, wenn man sie versiegelt. Und da kann dann halt etwas neues rein, oder altbekanntes aber noch viel stärker.

 

Und ich bin keine Freundin von halbgaren Lösungen.

 

Was du mit mir erleben kannst, ist die Klärung der Wunden. Ich gehe mit meinen Klienten dahin, wo die Geister/Flüche/etc ansetzen. In der Klärung der den Wunden zugrunde liegenden Themen und Traumata liegt für mich die eigentliche Lösung der Besetzungen und Flüche. Eine geklärte und voll integrierte Wunde bietet keinen Angriffspunkt mehr für fremde Energien. Im Endeffekt bist du es selbst, der sich in der Arbeit mit mir, begleitet und geschützt, von seinen Besetzungen und Flüchen löst. Dieser Meisterweg wird so in den weltweiten Kulturen nur selten gelehrt. Aus ihm entstehen starke Medien und Heiler, die meiner Meinung nach dringend gebraucht werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Stretchstyle (Donnerstag, 28 Mai 2015 11:29)

    Hallo ich bin 28 jahre alt M. Und hier meine Erfahrungen zu diesem Thema, rückwirkend kann ich sagen dass ich schon immer etwas fremdbestimmt war und mit dem steigenden alter immer mehr suveränität an die fremde seele abgegeben habe.
    Mein leben ist davon betroffen, denn eine Besetzung kann einen Menschen vollkommen verändern. Die besetzte seele. Es gibt Momente und Situationen wo sich die fremdseele einfach einklinkt und das kann man selbst muieht ein mit der zeit an sich selbst bemerken sie hat ein ganz anderes Lebensgefühl als meine seele selbst.
    Meine seele ist eine lächelnde und beschützende seele :), im Gegensatz zur eingedrungenen seele die oft traurig, ängstlich und wütend ist.
    Diese klinkt sich durch mich ein auch wenn es nur vorübergehend ist aber dafür in den entscheidenden Momenten wo es um etwas geht. Ganz oft wenn ich mit frauen rede dann bin ich nicht selbst, denke nicht selbst, und ganz vorallem fühlen tu ich nicht selbst.
    ich habe gemerkt wenn ich mich ganz von mir selbst abkoppeln tu also wenn ich in die beobachter Position gehe kann ich von dieser fremdeinwirkung nicht erfasst werden. Aber man kommt nicht immer in diese beobachter Haltung, da man zum Beispiel auf der Arbeit ist oder in einem Gespräch ist. In der beobachter stellung bin ich zwar frei davon jedoch nehme ich selbst an keiner aktion im außen teil. Man könnte die Meditation dazu nutzen um aus der beobachterstellung heraus die seelenanteile unterscheiden zu lernen und jeweils der eigenen oder fremden seele zu zuordnen(dazu muss man zu sich selbst sehr aufrichtig und ehrlich sein). Dass dient um seine seelenanteile kennen zu lernen. So kann man sie dann ertappen wenn diese sich einklingen und sofort erkennen wer da am wirken ist.

    Ich weiß auch leider nicht woher das kommt und wo ich mir das geholt habe, aber ich vermute stark, dass es mich in der Kindheit getroffen hat.
    wenn ich diese loswerden könnte währe ich ein besser zu kakalkurierender Mensch, mir würde die andere seele nicht jedes mal ein strich durch die Rechnung ziehen, als ob diese mich beobachten und eine Art erziehungsberächtigte ist die über mich herschen will und mich bewertet (wenn ich von ihr bewertet werde ist es als würde man über sich selbst so negativ urteilen). Sie kann ja auch gedanken verursachen die wirklich bedrohlich sind, auch wenn diese Bedrohung nicht eintretten sollte, bringen mich die Gedanken erst gar nicht mich zu wagen und das hat Auswirkungen auf mein leben. Deshalb muss ich wie in der bibel steht meine geistliche Rüstung tragen und gegen die kräfte kämpfen, die keine weltliche sind.
    möge gott, es muss eine energie geben und ich nenne sie gott, möge er jeder seele bei ihrem kampf und Sieg über das böse begleiten. AMEN

  • #2

    Hans (Dienstag, 08 Dezember 2015 19:46)

    Ja, Besetzungen gibt es, da denke ich grad an den Defries- bekannt aus Bauer sucht ne Frau- der mit der Plakatwerbung. Bauer sucht ne Frau Schaut euch doch den einmal an der hat mit Sicherheit Besetzungen. Der war tagelang mit hochrotem Kopf unterwegs etc.

  • #3

    Monika (Donnerstag, 17 März 2016 23:48)

    Hallo! Ich kann auch Berührungen von Geistwesen oder Seelen wahrnehmen. Leider haben sie ja kein Gehirn mehr, wie kann man mit Ihnen komunizieren und ihnen sagen das sie sich weiterentwickeln sollten oder in die nächste Ebene aufsteigen sollten? Was versteht man eigentlich darunter wenn man sagt sie sollen ins Licht gehen? Ist da ein Tunnel wo sie hingehen sollen? Ist das Licht vielleicht die Energie der Liebe die dann leuchtet? Eigentlich höre ich ja immer bei nahtoderlebnissen das man eine bewusstseinserweitung haben soll und alles mit dem Geist liest ohne physischen Körper. Wie kann es dann sein das die Seelen dann nicht wissen das sie tot sind oder das Licht nicht finden? Sie müssten doch dann ein eingeschränktes Bewusstsein haben? Wieso können Engelwesen unendliche Weisheit besitzen aber verstorbene Seelen nicht? Hat das was mit der Entwickelungsstufe zu tun? Kann man nicht seine Engel bitten das sie den Auftrag übernehmen die Seelen bewusster zu machen? Ich habe das immer noch nicht mit dem ins Licht gehen verstanden. So einen Tunnel gibt es doch bestimmt nicht, dass ist doch bestimmt eine Art Transformation in einen erweiterten Bewusstseinszustand. Liebe Grüße, schön das es hier so eine Webseite gibt.

  • #4

    Hannah (Sonntag, 20 März 2016 13:35)

    Liebe Monika,
    danke für deine vielen Fragen. Ich werde einen neuen Blogeintrag dazu schreiben, um darauf detailliert einzugehen.

    Vorab nur ein kleiner Exkurs in die Geisterwelt: Man braucht kein Gehirn, um (mit Geistern und Energien) zu kommunizieren. Das Gehirn dient als "Übersetzungswerkzeug" um Ideen, Gefühle, Zusammenhänge, Gegebenheiten usw aus der energetischen Ebene in die materielle Ebene zu bringen. In alten Zeiten war dies den Menschen viel bewusster, im antiken Weltbild dachte man nicht, man wurde gedacht oder es wurde durch einen gedacht. Das trifft den Vorgang viel ehr: die Ideen sind als Energien vorhanden, das Gehirn nimmt sie auf, Nerven werden angeregt und ein Prozess setzt sich in Gang (das Denken beginnt, wir haben eine "Idee", wir sagen etwas...).
    Auf geistiger Ebene/mit Geistern kommunizieren läuft daher viel direkter ab: man nimmt gegenseitig die Gefühle wahr, die "Ideen" und "Gedanken", man kommuniziert ohne über die Stimmbänder und den Mund auszuweichen.
    Das Ganze ist ein philosophisches Thema, und wenn es dich interessiert, kannst du dazu auch noch meinen Blogbeitrag "hier bestimme ich" http://www.schamanin-berlin.de/2013/01/12/mein-leben-hier-bestimme-ich/ lesen, denn dieses "DENKEN" hat so viele Ebenen, auf denen wir uns frei fühlen, es aber nicht wirklich sind.
    Wenn du also mit einem Geist kommunizieren willst, kannst du dabei gerne laut reden, denn das ist für viele Menschen einfacher, der Geist kann aber - wenn er aufnahmebereit ist- deine Gefühle und (starke) Gedanken wahrnehmen und darauf reagieren.