Alles neu, macht der Mai

Vom Jungbrunnen, königlicher Kraft, Kriegern und wahren Beziehungen

Es grünt. Es blüht. Mai.

So kann man es wohl am Besten beschreiben. Der Mai ist ein Labsal fürs Gemüt, eine Wohltat für die Augen, Erholung fürs Herz. Nicht umsonst sagt man dieser Zeit nach, dass die Kraft der Feen und Elfen nun wieder erwacht.

Die Kräfte des Hirsches, der in unseren Breitengraden als "König des Waldes" gilt, können uns in diesem Prozess besonders gut unterstützen.
Die Kräfte des Hirsches, der in unseren Breitengraden als "König des Waldes" gilt, können uns in diesem Prozess besonders gut unterstützen.

Doch nicht nur die Kraft der wahren Liebe erwacht im Mai, auch die Ehrlichkeit und Gerechtigkeit des Königs/der Königin in uns sind leicht erreichbar. Unser höheres Selbst, der Teil in uns, der Verantwortung übernehmen kann (das ist der Teil des Kriegers), der Teil in uns, der sich auf eine wahre, tief empfundenen Bindung einlassen kann und will, all diese wunderbaren Qualitäten sind ganz dicht unter der Oberfläche und warten nur darauf, in unser Leben eingelassen zu werden.

Unterstützt und umgesetzt werden diese Qualitäten am besten durch den Körper. Dieser erfährt im Mai eine Verjüngung, die uns eine gesetzte Leichtigkeit und Stärke verspüren lässt. Bekannt sind in einigen Regionen dazu noch Rituale mit "Maitau", dem verjüngende Zauberkräfte nachgesagt werden.

Ich würde mich freuen, dich bei meinem Vortrag oder Seminar zu diesem Thema begrüßen zu dürfen, in denen wir uns intensiv der Maienzeit und deren Möglichkeiten und Themen widmen. Dort erfährst du noch mehr über den Sommeranfang, Walburga und ihre magischen Rituale, tiefe Beziehungen (der Weg dorthin, das Halten), den Hirsch, Blüten und Kräutlein und den Jungbrunnen in dir.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0