Filmtipp: Der Schamane und die Schlange

Im Amazonasgebiet des kolumbianischen Dschungels begegnen der deutsche Anthropologe und Völkerkundler Theodor Koch-Grünberg Anfang des 20. Jahrhunderts, und 40 Jahre später der amerikanische Biologe Richard Evans Schultes dem Schamanen Karamakate. Sie begeben sich mit ihm auf eine Suche über den Fluss und durch den Urwald. 

Warum der ganze Film für mich ein SCHAMANISCHES Meisterwerk ist

  • Der Film zeigt einen Menschen, der Schamane ist. Bei der ganzen Guru-Verrücktheit unserer westlichen Zivilisationswelt ist das wirklich erfrischend. Dieser Schamane ist echt, naturverbunden, alle Gefühle sind natürlich in ihm, er ist fehlerfreundlich, den Gesetzen der Natur und der Pflanzengötter durch eigenen Willen unterworfen und schlicht und ergreifend weder ein Übermensch noch ein Heiliger. So soll das sein!
  • Der Film reflektiert nicht nur Teile der Geschichte Südamerikas, sondern auch der Geschichte und Weltanschauung Europas und europäischer Auswanderer und die Verwobenheit beider Kontinente. Dabei ist mir auch aufgefallen, dass das Bild indigener Schamanen sehr von männlichen Forschern geprägt ist: die Männer hatten natürlich eher mit männlichen Schamanen Kontakt. Es ist schade, dass ich das hier extra erwähnen muss, aber weltweit gibt es auch Schamaninnen. Sie geben ihr Wissen über die weibliche Linie weiter und sind in ihrer Kunst gleichwertig mit männlichen Schamanen. Erst durch den Austausch von beiden Linien entstand eine sehr hohe Kunst. 
  • Der Film zeigt den Respekt und die Entbehrungen, die der schamanische Weg in der Initiation und im Gebrauch verlangt. Er zeigt die Fähigkeit zu tiefer Einsicht und hoher Heilkunst genau so, wie die Wichtigkeit, sich selbst bewusst auf den Weg einzulassen.
  • Die Bilder des Films, obwohl schwarz-weiss, haben eine lang andauernde, zutiefst bewegende Wirkung auf die Seele und geben Möglichkeiten, in sich selbst Erkenntnisse zu fassen, die lebensverändernd sein können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Mykologie Blog (Sonntag, 11 September 2016 19:14)

    Der Film klingt auf jeden Fall nach einem "MUST SEE" - aber: Wo kann man den sehen?! Läuft er im Kino oder im TV? Gar legal im Internet irgendwo?? Infos hierzu wären super!!

    Liebe Grüße

  • #2

    Hannah (Sonntag, 11 September 2016 21:31)

    So weit ich weiss, läuft der Film gerade noch so in der B-Ware
    http://b-ware-ladenkino-berlin.kino-zeit.de/programm

    Da er seit April in den Kinos hätte sein können (in den Großen war er glaube ich eh nicht), erwischst du jetzt gerade noch so das Ende. Danach tippe ich mal darauf, dass man ihn sich kaufen muss oder streamen, da OMU nicht so populär ist im TV...

    Viel Spass!

  • #3

    Dirk (Donnerstag, 22 Dezember 2016 11:23)

    Hi, der Film laeuft hier in Moabit im Rahmen des "glorreichen Dutzend" im Filmrauschpalast: http://www.filmrausch.de/dutzend/